Copyright 2021 - Custom text here

Schule in Zeiten des Lockdowns- Firma Bauerfeind unterstützt Gymnasium

Die Schule nutzt die Thüringer Schulcloud (TSC) und fast alle Schüler des Gymnasiums sind dort angemeldet. Die Zeit bis zum zweiten Lockdown wurde genutzt, um Lehrer und Schüler in die TSC einzuführen. Diese Plattform bietet gute Möglichkeiten, um Aufgaben zu stellen, Daten sicher auszutauschen, Bewertungen von Einzelleistungen vorzunehmen und auch ein Videosystem ist vorhanden. Mit dem Beginn des zweiten Lockdowns am 15.12.2021 kam es zu erhöhten Nutzerzahlen in der TSC und diese war leider oft nicht stabil verfügbar. Vielen Lehrern war klar, dass die Schule weitere technische Lösungen für Videokonferenzen und Kommunikation benötigt. Unser Schulleiter konnte sich auf die Versprechen einiger sehr engagierter Eltern verlassen. Diese nahmen Kontakt zur Firma Bauerfeind AG auf, mit der die Schule bereits seit 2007einen Kooperationsvertrag hat. Im Rahmen des Kooperationsvertrages wurden bereits Praktika, Ausbildungsstellen, Assessment-Center aber auch technische Unterstützung organisiert. Seit Mitte Januar 2021 sponsert die Firma Bauerfeind AG für ein jahr der Schule die Lizenz für eine Videosoftware, mit der sehr zuverlässig der Distanzunterricht durchgeführt werden kann. Dafür möchte sich die Schule recht herzlich bei der Firma Bauerfeind und den engagierten Eltern bedanken!

Innerhalb kürzester Zeit bildeten sich zahlreiche Lehrer der Schule per Videokonferenzen am Abend zu dieser Software weiter und setzen diese nun im Unterricht ein. Das passiert von zu Hause aus, aber auch in der Schule. Dort wird der Unterricht zum Teil von einem Klassenraum zum nächsten übertragen, um die Abstandsregeln einhalten zu können. Diese Videosoftware wurde in der ersten Februarwoche zum Beispiel etwa 221 Stunden mit 4251 Personen genutzt. Das waren gemäß der Statistik des Programmes in etwa 42 bis 68 Unterrichtsstunden (a' 45min) pro Tag. Die Statistik weist aber auch folgendes aus: 1,9% der Schüler besitzen eine schlechte Internetverbindung, so dass es zu erheblichen Tonproblemen kommt. Bei weiteren 1,6% der Schüler kommt es zu gelegentlichen Tonproblemen aufgrund einer schlechten Internetverbindung.

Zu den schon genannten Online-Unterrichtsstunden kommen noch weitere durch Kollegen hinzu, die das Videotool der TSC nutzen. Der Anteil des Online-Unterrichtes per Videokonferenz hat sich also deutlich erhöht. Probleme gibt es trotzdem in vielen Haushalten durch nicht genügend Endgeräte (nur ein Gerät für mehrere Geschwister) und zu geringe Bandbreiten beim Internetzugang. Die Schule unterstützt bereits in einigen Fällen durch Leih-Tablets. Schüler mit Unterstützungsbedarf werden in der Schule betreut.

Für die schnelle Kommunikation untereinander nutzt das Gymnasium seit Anfang Januar 2021 einen speziellen Schul-Messenger-Dienst, der strengen Datenschutzrichtlinien entspricht. So konnten zum Beispiel sehr schnell organisatorische Hinweise zu wetterbedingten Ausfällen, Verschiebung von Terminen, Anfragen an Lehrer ermöglicht werden. Die Kommunikation zwischen Lehrern und Schülern hat sich durch dieses Hilfsmittel sehr deutlich verbessert.

 

Schulschließung wegen Corona-Virus – Schule im ersten Lockdown

Auf Beschluss des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport wurden alle Schulen ab Dienstag, 17.03.2020, voraussichtlich bis Sonntag, 19.04.2020 geschlossen, um die schnelle Ausbreitung der Covid-19-Viren zu verringern. Dazu haben alle Schüler am Freitag, 13.03.2020, einen Elternbrief erhalten. Die Schüler erhielten Aufgaben von den Fachlehrern. Für die Kurse wurden die Informationsketten aktiviert und viel Austausch per E-Mail durchgeführt.   Damit auch die Klassen 5 bis 10 regelmäßig Aufgaben erhalten und abgeben können, wurde der Server im Haus 2 so konfiguriert, dass man per Nextcloud auf die Daten der Klasse und persönliche Daten zugreifen kann. Wöchentlich erscheint in jedem Klassenordner eine Überblicksdatei mit allen Fächern, dort gestellten Aufgaben und Abgabeterminen. Leider reicht die Internetverbindung im Haus 2 nicht aus, um mit ganzen Klassen  Videokonferenzen über Nextcloud durchzuführen. Die Abgaben der Schülerarbeiten erfolgten digital per Nextcloud aber auch per Einwurf in einer großen Abgabe-Box im Haus 1.

3.4.2020: Das Thüringer Bildungsministerium hat am Donnerstag, 2. April 2020 alle staatlichen Schulen des Landes angewiesen, alle für den Zeitraum bis Schuljahresende geplanten Klassenfahrten und anderen Veranstaltungen des Lernens am anderen Ort (z. B. Wandertage) abzusagen. 

Ab dem 27.04.2020 wurden die Kurse 12 in jedem Fach in Gruppen eingeteilt und nach einem Sonderstundenplan unterrichtet.  So kann das Abstandgebot gewährleistet werden. Ab dem 4.5.2020 fand Präsenzbeschulung für die 10er statt. Dazu sind beide Klassen geteilt worden.

Ab Mittwoch, dem 13.05.2020, kamen die Schüler des Jahrganges 11 in den Präsenzunterricht dazu. Der Stundenplan und die Aufteilung der Schüler in Kurse standen auf dem Digitalen Schwarzen Brett (DsB).

Parallel dazu führten wir seit dem 7.5.2020 neben der schon länger laufenden Notbetreuung auch den Unterstützungsunterricht durch. Nach dem Abschluss der schriftlichen Abiturprüfungen fand dann ab dem 02.06.2020 auch Präsenzunterricht für alle Schüler der Klassen 5 bis 9 statt. Die besondere Leistungsfeststellung in den10. Klassen wurde auf Deutsch (2.6.2020) und eine Naturwissenschaft (5.6.2020) reduziert.

Ab dem 2.6.2020 fand der Präsenzunterricht im Wechsel mit Distanzunterricht statt. Es gab einen neuen „Ersatzstundenplan“. Die Klassen haben jeweils Montag bis Mittwoch oder Mittwoch bis Freitag Präsenzunterricht. Der Mittwoch wurde wöchentlich gewechselt. So konnte jeder Schüler in zwei Wochen mindestens fünf Schultage in der Schule sein- und das auch noch mit mindestens fünf Stunden am Tag, da ja die Schulbusse nicht anders fahren.  Die Stundenpläne wurden ab dem 27.05.2020 veröffentlicht. Durch Teilungen sowie sehr vielen Lehrern in Risikogruppen, die nur auf Distanz unterrichtet haben, konnte der Unterricht in den Klassen weder mit allen Fächern noch allen Stunden stattfinden. Trotzdem wurde versucht, möglichst viele Stunden in den Hauptfächern abzudecken.

Ablauf zweiter Lockdown

Elterninformation zur Umsetzung der Allgemeinverfügung des TMBJS vom 30.11.2020

Alle Schulen im Freistaat Thüringen wurden angewiesen, die Inhalte einer Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Corona-Virus (siehe oben) mit sofortiger Wirkung umzusetzen.  Hier die markantesten Änderungen: 

  • Alle Schüler der Klassenstufen 5 und 6 werden in festen Lerngruppen durch eine feste Lehrergruppe im Präsenzunterricht beschult. Es müssen deshalb Klassen- und Fachlehrerwechsel erfolgen. Der Unterricht findet in der Regel nach einem „Ersatzstundenplan“ von der 1. bis maximal 6. Stunde statt, jedoch nicht mehr in allen Fächern und der dafür laut Stundentafel vorgesehenen Unterrichtsstundenzahl.
  • Für alle Schüler der Klassenstufen 7 – 10 findet der Unterricht – ebenso nach Ersatzstundenplan – unter Wahrung des ständigen Abstandsgebotes statt. Dies bedeutet, dass die Klassen/Kurse halbiert werden und sich jede Halbklasse in einer A- oder B-Woche im Präsenzunterricht an der Schule befindet. In der anderen Woche findet für die Schüler zu Hause Distanzunterricht statt. Auch hier ist es so, dass wir einen tiefergreifenden Fachlehrerwechsel vornehmen müssen und die Stundentafel gekürzt wird. Dabei legen wir größten Wert darauf, dass der Unterricht in den Klassenstufen 10 – 12 so wenig wie möglich Änderungen erfährt.
  • Ab Montag, 7.12.2020 werden wir die Schüler der Klassenstufen 7 – 10 über die Halbgruppeneinteilung und die neuen „Ersatzstundenpläne“ informieren.
  • Sämtliche Änderungen treten dann ab Mittwoch, dem 09.12.2020, in Kraft und gelten voraussichtlich bis zum 06.02.2021.

 

Seit dem 11.12021 erhalten die Schüler der Klassen 12 Präsenzunterricht in Prüfungsfächern, seit dem 15.2.2021 auch in den anderen Fächern. Dazu werden seit dem 8.2.2021   wöchentlich Schnelltests für Schüler und Lehrer auf das Corona-Virus an der Schule durchgeführt.

Ab dem 1.3.2021 können die Schüler der Klasse 11 wieder am Präsenzunterricht teilnehmen. Auch sie werden regelmäßig getestet.

Die erste Gruppe von Schülern der Klassen 5/6 konnte vom 1.3.21 die Schule besuchen. Leider stieg die Inzidenzzahl im Landkreis Greiz auf über 200, so dass ab dem 8.3.2021 die Schüler der Klassen 5-10 in Distanz bleiben müssen. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Abschlussklassen 11 und 12. Ein Elternbrief wurde dazu am 05.03.2021 über die Klassenlehrer verschickt.

Die Klassen 11 befinden sich wegen mehrerer Krankheitsfälle seit dem 12.3.2021 wieder im Distanzunterricht, dieser konnte am ab 22.3.2021 wieder in Präsenz umgewandelt werden.

Ab Montag, 22.03.2021, beginnt für die Klassen 10 und 11 wieder der Präsenzunterricht. Vorher werden Schnelltests und Selbsttests auf Corona durchgeführt. In den Klassen 10 waren es zu wenige Schüler, die am Präsenzunterricht teilgenommen hätten. Deshalb findet der Unterricht für die 10.Klassen ab 23.3.2021 wieder auf Distanz statt. Nach der Osterferien findet der Unterricht für die Klassen 10 im Wechselunterricht statt.

Seit dem 25.5.2021 findet auch für die Klassen 5 bis 9 Wechselunterricht statt.

Ab Montag, 7.6.2021, sind wieder alle Klassen voll im Präsenzunterricht. Unabhängig von einem Schwellenwert ist die Präsenz in der Schule nur erlaubt für Personen, welche die 2 x wöchentlich angebotenen Selbsttests nutzen. Personen, die ein konkretes Testangebot ablehnen, sind ab diesem Zeitpunkt von der Präsenz ausgeschlossen und können erst wieder teilnehmen, nachdem sie einen Test durchgeführt haben. Alternativ wird die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung bzw. eines Nachweises über eine Schnelltestung auf das Coronavirus SARS-CoV-2, zum Beispiel an einem Bürgertestzentrum, welcher nicht älter als 48 Stunden ist, als Testung am Testtag der Einrichtung anerkannt. Die Testpflicht entfällt für geimpfte und genesene Personen. Der entsprechende Nachweis der Impfung oder Genesung ist in der Schule vorzulegen.

Für Schüler der Klassenstufen 5 und 6 ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Schulgebäude verpflichtend. Schüler ab Klassenstufe 7 müssen eine qualifizierte Gesichtsmaske  im Unterricht und im Schulgebäude tragen. Masken sind in der Schule erhältlich.

Seit dem 1.7.2021 sind die Corona-Tests freiwillig. Da viele Schüler weiter daran teilnehmen, wird montags und mittwochs in der ersten Unterrichtsstunde im Klassenraum getestet. Die Inzidenz lag Anfang Juli 2021 bei Null im Landkreis Greiz, Mitte Juli begann die Zahl der Corona-Fälle wieder zu steigen.

 

Festlegungen für die ersten beiden Schulwochen 2021/2022 vom Thüringer Bildungsministerium

  1. Es gilt die Testpflicht für alle (2 x je Woche)!
  2. Es gilt die Maskenpflicht für alle, auch im Unterricht!

Von der Testpflicht kann nur befreit werden, wer geimpft / genesen / bereits getestet ist. Am Montag sollten deshalb alle Schüler gegebenenfalls den Impfausweis / Genesenen Nachweis / Testnachweis mit in die Schule bringen! Wir bitten darum, diese Regeln einzuhalten.

Ab dem 20.09.2021 wurde nicht mehr getestet. Die Maskenpflicht galt nur noch im Schulhaus. Ab Ende September/ Anfang Oktober kam es wieder zu mehreren Corona-Fällen an der Schule. Aus mehreren Klassen wurden die Banknachbarn von positiv getesteten Schülern vorsorglich in Quarantäne geschickt. Der Unterricht wurde oft zeitgleich per Video an die Schüler zu Hause übertragen.

Seit dem 7.10.2021gilt im Landkreis Greiz die Warnstufe 1 und deshalb wird an der Schule wieder zweimal pro Woche auf Corona getestet.

 

 

 

  • Staatliches Gymnasium "Friedrich Schiller"  07937 Zeulenroda-Triebes, Schopperstraße 26
  • Tel: 036628/ 82228
  • Fax: 036628/ 78178
  • E-Mail Homepage: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • E-Mail Schule: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!