Schopperstraße 26, 07937 Zeulenroda-Triebes 036628 82228 schiller.zr@gmx.de

USA

Schüleraustausch mit Mineral Wells, Texas

Schüleraustausch vom 20.09.-6.10.23

Nach dem Schulfest starten bereits am 20.09.23 insgesamt 12 Schüler der Klassen 10 bis 12 zum Schüleraustausch mit der Mineral Wells High-School in den USA. Sie fliegen von Frankfurt nach Dallas und werden einige Tage in Gastfamilien verbringen und den Schulunterricht besuchen. Es sind Ausflüge nach Las Vegas, zum Grand Canyon, ins Death Valley und nach Hollywood geplant. Der Austausch wird durch GAPP (German-American Partnership Program) unterstützt.

Anreise

Am 20.09.23 startete für uns 12 Schüler sowie Herrn Sippel und Frau Gruhn die Reise in ein unvergessliches Abenteuer. Pünktlich um 10:38 Uhr stiegen wir in den Zug am Zeulenrodaer Bahnhof Richtung Hof ein. Dort angekommen, hieß unser nächstes Ziel Nürnberg. Doch so einfach sollte es nicht weitergehen, denn unser Zug hatte Verspätung, der nächste fiel kurz vor dem Ziel (Frankfurt Flughafen) aus und unser Flug nach Dallas wurde gestrichen. Das sollte Abenteuer genug, aber natürlich nicht das Ende unserer Reise sein! Wir sind dann schließlich mit der S-Bahn zum Flughafen gefahren und übernachteten, wie geplant, in einem Hotel und saßen am 21.09.23 um 10 Uhr im Flieger nach Houston. Nach dreistündigem Aufenthalt ging es von dort für uns mit United Airlines nach Dallas. Auf dem Flughafen wurden wir von unseren Gastgebern freudig empfangen. Mit einem weißen Schulbus der Mineral Wells High School wurden wir zur Schule gebracht, wo unsere Gastfamilien schon ungeduldig auf uns warteten. Nach der langen Reise waren wir geschafft, doch den ersten Abend in Amerika ließen wir uns nicht entgehen. Es war eine erlebnisreiche Anreise und unser Glück, dass Herr Sippel und Frau Gruhn so erfahrene Reiseleiter sind.

Vanessa B. Kurs 11/3

Reisebericht Wochenende  

Freitag war unser erster Tag in Mineral Wells, Texas. Am Morgen holten wir mit unserer Gast Schwester Liliana zum Frühstück Donuts und einen Kaffee bei Starbucks. Danach gingen wir bei Walmart shoppen. Wir waren sehr beeindruckt von der Größe des Ladens und der Vielfalt an Produkten. Man konnte nahezu alles finden. Nach dem Einkauf waren wir auf der Prep Rallye, einem Event, das vor Football Spielen stattfindet. Nachdem wir bei einem Volleyball Spiel zugeguckt haben, aßen wir Fast Food zum Abendbrot und anschließend war das Footballspiel. Es war sehr interessant und hat Spaß gemacht zu zuschauen. Am nächsten Tag sind wir vormittags in eine alte Wildwest Stadt namens Fort Worth gefahren. Dort sahen wir die Long Horns, welche mit Pferden durch die Straße getrieben worden und gingen einkaufen. Danach aßen wir asiatische Nudeln zum Mittag, anschließend fuhren wir zu einem riesigen Buchladen. Darauffolgend machten wir uns auf den Heimweg nach Mineral Wells. Dort veranstalteten unsere Gasteltern am Abend ein Barbecue, bei dem wir die ganze Familie kennen lernten. Am Sonntag Früh gingen wir in die Kirche. Da im Moment ein Rummel in der Stadt ist besuchten wir diesen anschließend. Es machte sehr viel Spaß, aber es war sehr heiß. Daher gingen wir nach einiger Zeit nach Hause, wo wir dann Schnitzel und Kartoffeln für die Familie zum Abendessen zubereiteten. Sie genossen das Essen.

Gina und Laura

 

Montag den 25.09.23 und Dienstag den 26.09.23

Nach unserem erlebnisreichen Wochenende starteten wir am Montagmorgen gegen 8 in unseren ersten Tag an einer amerikanischen Highschool. Zunächst mussten wir unsere Pässe im Office abgeben und wurden als Schüler der Schule im System aufgenommen. Im Laufe des Tages begegneten wir nach und nach auch zum ersten Mal unseren deutschen Lehrern, denen wir viel zu berichten hatten. Eine Stärkung zwischendurch durfte auch nicht fehlen, sodass wir die Möglichkeit hatten typisches amerikanisches Mittagessen in der Schule zu probieren. Nach 8 ereignisreichen Stunden verließen wir um 16.20, geschafft von einer Menge neuer Eindrücke, die Schule. Den Nachmittag und Abend verbrachten wir individuell mit unseren Gastfamilien. 

Unser zweiter Schultag, der Dienstag, lief ziemlich ähnlich zum Montag ab, da amerikanische Schüler jeden Tag denselben Stundenplan haben. Grundsätzlich waren beide Tage sehr lehrreich und interessant und ließen uns viele Unterschiede zu unserer Schule in Deutschland erkennen. 

Viele Grüße Leander und Victoria

Mittwoch den 27.09. und Donnerstag den 28.09.2023

Wie schon an den beiden vorherigen Tagen besuchten wir auch am Mittwoch die Mineral Wells High School. Dort wurden uns wieder einmal die Unterschiede zu einer deutschen Schule, vor allem in Bezug auf Unterrichtsgestaltung und Produktivität, vor Augen geführt. Alle deutschen Schüler hatten die Chance, in den einzelnen Klassen ihre Präsentationen über verschiedene Themen vor den amerikanischen Schülern vorzutragen, um ihnen einen Eindruck von unserem Leben in Deutschland zu geben.

Nach Schulschluss um 16:20 Uhr wurde der restliche Tag von den Gastfamilien individuell gestaltet. Für uns beide ging es beispielsweise zum zweistündigen Golftraining mit unseren Austauschschülern und einem anschließenden Abendessen.

Der Donnerstag verlief ähnlich zum Mittwoch, da wir erneut die High School besuchten. Dort konnten wir unsere Präsentationen erneut vor einem größeren Publikum im Oratorium der Schule vorstellen. Zum Mittag waren alle deutschen Schüler mit ihren jeweiligen Austauschpartnern zum BBQ mit anschließendem Gruppenbild eingeladen, an dem auch unsere Lehrer und der Schulleiter der amerikanischen High School teilnahmen. Wie gewohnt verbrachten wir den restlichen Tag individuell in den Gastfamilien.

Viele Grüße Chris und Luca

 

Reisebericht Freitag und Samstag

Am Freitag um 9 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Fort Worth. Nach unserer Ankunft um 10:30 Uhr begaben wir uns zu einem Wasserpark. Dieser existierte schon seit den siebziger Jahren und war für uns sehr beeindruckend. Anschließend fuhren wir zu dem Stock Yards. Dort beobachteten wir den Durchlauf der Longhorns. Nach diesem Schauspiel hatten wir Freizeit, in der wir Souvenirs kauften und etwas zu Mittag aßen. Wir kamen 17:00 Uhr wieder in Mineral Wells an und wurden von unseren Gastfamilien empfangen. Am Abend war noch ein Footballspiel, wo einige von uns erschienen.

Am Samstag trafen wir uns alle am Vormittag und verabschiedeten uns von unseren Gastfamilien, wobei einige Tränen flossen. Dann brachen wir zum Flughafen nach Dallas auf. Nach einigen Verspätungen flogen wir schließlich 16:00 Uhr ab und kamen 17:30 Uhr in Las Vegas an. Nachdem wir Abendbrot gegessen hatten, fuhren wir uns zum Hotel, um ein zu checken. Das war allerdings gar nicht so einfach, weil einige Probleme auftraten, so dass wir eine Weile warten mussten. Jedoch konnten diese Probleme geklärt Dank den Lehrern werden und wir durften dann schließlich 22:30 Uhr auf unsere Zimmer.

 

Susann D. und Laura N.

 

Reisebericht Sonntag 01.10.2023

Unser nächster Tag startete mit einem Frühstück im IHOP (International House of Pancakes). Dort trafen wir eine ehemalige Schülerin aus dem Greizer Gymnasium, welche in die USA ausgewandert ist. Mit ihr als Reiseleiterin begann unser Trip zum Grand Canyon. Nach einer zweistündigen Autofahrt erreichten wir dann unser Ziel. Wir kauften Tickets für den Skywalk und fuhren mit einem Shuttle zum Aussichtspunkt. Wir waren überwältigt von der Größe des Grand Canyon. Auf dem Skywalk wurden wir nochmals von der Höhe überrascht. Der Eindruck war gigantisch und unbeschreiblich. Danach ging es für uns zu einem Indianerdorf, wo Schmuck von heimischen Bewohnern verkauft wird.

Doch damit war der Tag nicht beendet, denn anschließend fuhren wir zum Hoover Dam. Während des Sonnenuntergangs genossen wir den Anblick des Staudamms, welcher die Staaten Nevada und Arizona voneinander abgrenzt. Danach aßen wir bei Denny‘s Abendessen und so ging ein wundervoller und erlebnisreicher Tag zu Ende.

 

Montag, den 02.10.23 

Wir starteten unseren Tag, nachdem wir Tom und Christin 8:30 Uhr vor unserem Hotel einsammelten, mit einem Frühstück bei Denny’s. Der Stadtverkehr gestaltete alle Fahrten stets interessant. Nach dem typischen, amerikanischen Frühstück, ging es zum Stratosphere Tower. Dort genossen wir zum ersten Mal eine atemberaubende Sicht über Las Vegas bei Tag. Leider blieben die Fahrgeschäfte an diesen Tag geschlossen. Trotz dessen erkundeten wir, nachdem Tom uns mit einer Tradition in einem amerikanischen Parkhaus bekannt gemacht hatte, die Freemont Steet. Dort trafen wir auf jegliche Art der Unterhaltung, von Souvenirläden bis hin zu Straßentänzern. Anschließend verzauberte uns die berühmte Wassershow vor dem Bellagio. Um Andenken nach Hause bringen zu können, besuchten wir schließlich noch Christin‘s Lieblingsshoppingmall. Auch wenn der Zeitplan straff war, kamen einige Schüler mit Einkaufstüten zurück. Nun mussten wir uns beeilen, um rechtzeitig die anschließende Show „WOW“ in unserem Hotel zu schaffen. Nach der Show entschlossen wir uns bei Carls Jr. zu essen und für einen Blick über Las Vegas bei Nacht. So fuhren wir erneut auf den Stratosphere Tower. Dort erwartete uns das wunderschöne Las Vegas bei Nacht. Gegen halb 11 waren, alle voller neuer Eindrücke und stark begeistert, wieder zurück im Hotel. Dort mussten wir erschöpft noch unsere Koffer packen und gingen mit freudigen Erwartungen auf Los Angeles ins Bett. Es war ein ereignisreicher Tag mit Erinnerungen die für immer bleiben. 

Viele Grüße Leander und Victoria

Dienstag, 3.10.23

Heute stand die Reise von Las Vegas nach Los Angeles mit dem Auto an. Nachdem wir am Morgen noch die letzten Sachen in unsere Koffer gepackt haben, fuhren wir los und besuchten das berühmte Las Vegas Schild, vor dem wir zusammen ein Gruppenfoto schossen. Anschließend fuhren wir zu einer verlassen Geisterstadt namens Caligo, wo wir einen Einblick in das frühere Leben der Menschen erlangen konnten und ebenfalls die Möglichkeit hatten, Souvenirs zu kaufen. Nach diesem interessanten Einblick fuhren wir weiter nach Los Angeles und checkten am Nachmittag ins Hilton Acardia ein. Für den restlichen Tag hatten wir Freizeit, die viele im Pool verbrachten oder das Fitnessstudio des Hotels besuchten. Am Abend machten wir uns noch einmal fertig, um individuell zusammen Abendessen zu gehen. So ging ein weiterer erlebnisreicher Tag mit der Gruppe zu Ende.

Lara

Mittwoch (04.10.2023):

Nachdem wir am Mittwoch das Frühstücksbuffet in unserem Hotel ausnutzten, haben wir uns halb 10 auf den Weg zu den Warner Brothers Studios gemacht. Als wir dort ankamen, hatten wir noch Zeit um uns die ersten Ausstellungstücke des neuen Barbie Films anzugucken und uns im Souvenir-Shop umzuschauen. Unsere Führung begann mit einen 7-minütigen Film, welcher viele bekannte Filmszenen enthielt. Danach hat uns ein Guide auf dem Gelände der Tonstudios und Filmkulissen herumgefahren. Wir waren von der Größe und den entstehenden Illusionen beeindruckt und erkannten auch viele Kulissen aus bekannten Filmen wieder. Weiter ging es mit den Ausstellungen von z.B. Marvel, Harry Potter und Friends. Anschließend, nach der Führung, fuhren wir mit den Lehrern auf den Hollywood Boulevard. Dort suchten wir einen Platz mit guter Sicht auf das berühmte Hollywood Zeichen. Wir gingen auch den Walk of fame bis zum Chile Theater entlang und suchten dort nach unseren Lieblings Schauspielern. In der darauffolgenden Freizeit gingen wir einkaufen. Danach fuhren wir zurück ins Hotel und gingen individuell Abendbrot essen. Abends wurde der Pool noch ausgenutzt und der letzte Abend zusammen genossen.

 

Donnerstag (05.10.2023):

Am Morgen gab es Frühstück im Hotel und anschließend checkten wir aus. Der erste Punkt auf der Tagesordnung war eine Stadtrundfahrt durch die Beverly Hills und Hollywood. Dort sahen wir die Villen einiger berühmter Persönlichkeiten und einige weitere Sehenswürdigkeiten. Danach besuchten wir das Madame Tussauds mit den vielen lebensecht gestalteten Wachsfiguren, welches der letzte Punkt unserer Reise war.
Danach fuhren wir nur noch zum Flughafen, verabschiedeten dort Herr und Frau Müller und checkten anschließend ein. Um 18:45 Uhr startete dann unser Flieger Richtung Heimat.

   
 Gina und Pauline

 

 

2018

Bericht vom Schüleraustausch 20.09.-11.10.2018

Am 20.09.2018 begann für acht Schülerinnen und Schüler aus den 10. und 11. Klassen sowie Begleitlehrerin Frau Neumann ein großes Abenteuer. Sie fuhren gemeinsam mit Schülern vom Greizer Gymnasium zunächst nach Frankfurt/Main, von wo es am 21.09.2018 mit dem Flieger über Atlanta/ USA nach Dallas in Texas ging. Vor ihnen standen drei Wochen in Amerika, davon zwei in Gastfamilien mit Besuch der örtlichen Highschool und dann weiteren Exkursionen nach New York und Washington.

Wir verbrachten eingie Tage an der Highschool in Mineral Wells. Nachdem wir eine Führung durch das Schulgebäude bekommen haben, durften wir dann auch schon in den Unterricht. Es war sehr aufregend für uns alle, da die Schüler ziemlich aufgeschlossen sind und uns mit Fragen durchlöchert haben. Außerdem ist die Schule eine komplett andere als in Deutschland. Einer der Greizer Schüler hatte heute sogar Geburtstag und feierte mit den Amerikanern zusammen. Nach der Schule sind alle unterschiedlichen Aktivitäten nachgegangen, zum Beispiel zuschauen beim Footballtraing oder einem Basketballspiel. Insgesamt war es ein sehr erlebnisreicher und spannender erster Schultag.

An unserem 2. Schultag wurden  wir von unseren Gastgeschwistern in die Schule gefahren  (hier darf man schon mit 16 Auto fahren) ging es in die verschiedenen Klassen. Der Stundenplan war der gleiche wie gestern, aber trotzdem war es sehr interessant den Unterricht zu verfolgen. Denn manche Fächer unterscheiden sich sehr von denen in Deutschland. Zum Beispiel gibt es hier ein Fach, das heißt Flora.  Das Fach, was wirklich ernst genommen wird, ist Sport. Nachdem wir Mädels gestern ein Hammer Workout gemacht haben, ging es heute zu Volleyball und Basketball Auch das war ein bisschen anstrengender als in Deutschland. Den Nachmittag verbrachten wir individuell mit unseren Gastgeschwistern und deren Freunden.

Am nächsten Tag hatten ein paar von uns nur 3 Stunden Unterricht, weil wir um 11 nach Fort Worth gefahren sind. Dort waren wir in den Water Gardens, in einem kleinen Museum mit Bildern von Indianern und in den Stock Yards. Das ist ein kleiner Teil von Fort Worth und sieht aus, wie man sich einen typisch texanischen Ort vorstellt. Wir hatten einen sehr schönen Tag und haben tolle Sachen gesehen!

In der 6. Stunde des folgenden Tages stand dann ein besonderes Highlight auf dem Programm. Der erste Cheerleading-Unterricht. Die Jungs stemmten die Mädchen in die Luft und der Rest lernte einen Cheer. Den führen wir dann morgen bei der Pep Rallye auf.

Freitag haben wir in der Schule mit den ersten Vorträgen begonnen und viele Fragen der Schüler beantwortet. Die Stunden waren kürzer als sonst, da wir zwischen der vierten und fünften eine sogenannte Pep Rally hatten. Diese findet immer Freitags vor den Footballspielen statt, um die Footballspieler auf das Spiel einzustimmen und sie zu motivieren. Nach der achten Stunde sind wir zwei Stunden Auto bzw. Bus zum Footballspiel gefahren. Das Footballspiel war sehr interessant und spannend und fand vor mehreren hundert Zuschauern statt. Für viele von uns war es auch das erste Spiel in voller Länge. Manche durften auch mit Flaggen am Feldrand entlang rennen, wenn unser Team einen Touchdown gemacht hat. Das Spiel lief etwas länger als 22 Uhr und da wir noch zurückfahren mussten, waren wir alle sehr spät zu Hause und sind müde in unsere Betten gefallen. Insgesamt war es eine tolle Atmosphäre und ein sehr beeindruckendes Erlebnis.

Samstag, 22.09.2018

Obwohl wir gestern alle erst spät zum Schlafen gekommen sind, ging es für uns heute wieder früh los. Um 7:30 Uhr starteten wir in einem gelben, typisch amerikanischen Schulbus unsere Reise nach Fredericksburg. Die Stadt liegt etwa 4 Stunden entfernt von Mineral Wells und gilt als die Heimat der deutschen Einwanderer in Texas. Dort angekommen haben wir ein Museum besucht, welches sich aus mehreren kleinen Häusern zusammensetzt, die zeigen wie die Einwanderer vor ca. 170 Jahren gelebt haben. Später sind wir dann zu einer Kirche gelaufen, die den strengen amerikanischen Glauben symbolisiert. In einer anderthalbstündigen Freizeit suchten wir aufgrund unseres anhaltenden Hungers fleißig Gaststätten auf und füllten diese fast komplett. Nach den vielen Eindrücken über das Leben und den Alltag in der ehemaligen Metropole der deutschen Einwanderer in Texas begaben wir uns anschließend wieder auf die Heimreise, welche schneller verging als die Hinreise. Den Abschluss des Tages ließen wir individuell mit unseren Gastfamilien ausklingen und bereiteten uns auf den freien Sonntag vor.   

Sonntag, 30.09.2018

Nach dem geplanten Ausflug von gestern wurde unser Tag heute individuell von den Gastfamilien gestaltet. Und trotzdem besuchten einige den selben Ort und zwar die "State Fair of Texas", eine große Messe mit riesigem Rummel in der Nähe von Dallas. Hier gab es alles was das Herz begehrt: von einer Menge an Essen, verschiedenen Messehallen, Ausstellungen über Achterbahnen bis hin zu Riesenrad und Tiershows. Da auch noch die Sonne schien war das ein perfekter Tag, um über das Gelände zu schlendern und an jeder Ecke etwas Neues zu sehen.

Wir waren weitere Tage in der Schule. Dann ging es  nach Dallas, um das Programm, welches am vorletzten Sonntag buchstäblich „ins Wasser fiel“, nach zu holen. Im Kennedy-Museum erfuhren wir alles rund um das Attentat auf den amerikanischen Präsidenten im Jahre 1963 und seine Präsidentschaft. Auf dem Weg zum Reunion-Tower besuchten wir noch das Kennedy-Denkmal im Zentrum von Dallas. Die anschließende Aussicht über die Metropole war phänomenal.

Donnerstag 04.10.2018

Am Donnerstag hieß es dann „Goodbye“ zu sagen in den Gastfamilien und zu den amerikanischen Klassenkameraden. Wir fuhren in die Schule und bedankten uns nochmals herzlich bei allen. Weiter ging es, wie an den anderen Tagen auch, mit Unterricht. Diesmal wieder etwas kürzer, da wieder eine Pep Rally stattfand, bei der wir aber normal auf den Zuschauerplätzen der Turnhalle saßen. Dort wurden dann auch nochmals viele Abschiedsfotos geschossen. 13.30 Uhr gab es ein Treffen für Interessierte amerikanische Schüler am Austausch nach Deutschland im Jahr 2019. Nach der letzten Unterrichtsstunde fand noch ein kleines Abschiedsessen für uns statt und 17.30 Uhr ging es auch schon mit dem Bus nach Dallas. Insgesamt war es eine sehr schöne Zeit, doch der Abschied von den neugewonnenen Freunden ist schwergefallen.

 

Samstag, 06.10.2018

Endlich waren wir in New York angekommen. Am Samstag mussten wir schon um sieben Uhr aufbrechen, um mit dem Bus in die Stadt zu gelangen. Nach der dreiviertelstündigen Fahrt fuhren wir mit der U-Bahn weiter zur Halteststation des World Trade Centers, von welcher aus wir durch die mit beeindruckenden Hochhäusern gesäumten Straßen zur Anlegestelle der Fähre liefen, die uns, nach einer intensiven Sicherheitskontrolle, durch den Hudson River zur Freiheitsstatue auf Liberty Island brachte. Dort angekommen, wurden viele Erinnerungsfotos geschossen, da man unter anderem eine tolle Aussicht auf die Skyline New Yorks (Manhatten) hatte. Anschließend ging es weiter mit der Fähre zu Ellis Island, um dort mehr über die Geschichte der Einwanderer Amerikas zu erfahren. Ein weiteres Erlebnis folgte, nachdem wir wieder auf dem Festland ankamen. Der Times Square war ein beeindruckendes Spektakel aus riesigen Leuchtreklamen, Menschen aus aller Welt und unzähligen Geschäften. Nach diesem erlebnisreichen Tag kamen wir am Abend alle erschöpft im Hotel an.

Sonntag, 07.10.2018

Nachdem wir heute früh ausschlafen durften, ging es mit dem Bus wieder in die New Yorker Innenstadt. Dort besuchten wir zuerst den Ground Zero, ein Denkmal für den Anschlag von 9/11. Danach fuhren wir mit dem Fahrstuhl 104 Etagen hinauf zur Aussichtsplattform des One World Trade Center. Der Ausblick war fantastisch und wirklich beeindruckend. Man hatte einen atemberaubenden Blick über ganz New York. Nachdem wir alle genügend Bilder gemacht haben, fuhren wir mit der U-Bahn zum Central Park, schauten uns das Plaza Hotel an, waren im Trump Tower und am Rockefeller Center. Auch ein kurzer Shoppingtrip auf dem überfüllten Time Square durfte natürlich nicht fehlen. Nach einem weiteren erlebnisreichen Tag waren wir zwar erschöpft aber trotzdem geflasht von den ganzen Eindrücken.

Montag, 08.10.18

Heute mussten wir wieder etwas früher aufstehen und sind mit dem Bus in die New Yorker Innenstadt gefahren. Dort angekommen sind wir zum UNO Hauptgebäude gelaufen und hatten nach ausführlichem Sicherheitscheck eine äußerst interessante Führung. Wir konnten sogar die Räume der UNO-Vollversammlung, des Sicherheitsrates anschauen und bei einer Sitzung eines anderen Rates dabei sein. Nach der Führung haben sich unsere Wege getrennt, einige sind in das 9/11 Memorial Museum gegangen, andere waren shoppen oder etwas essen. Um 19 Uhr haben wir uns alle sehr geschafft am Timessquare wiedergetroffen und sind mit dem Bus zurück ins Hotel gefahren. Dort mussten wir unsere Koffer packen, weil es am Montag nach Washington geht.

Dienstag, 09.10.2018

Am Dienstag, dem 09. Oktober durften wir erneut sehr früh aufstehen, um mit gepackten Koffern um 7 Uhr mit dem Bus nach Washington aufzubrechen. Nach der vierstündigen Busfahrt erreichten wir unsere erste Station, das Capitol. Dort erhielten wir eine Führung durch die drei berühmtesten Räume des Capitols, die mit zahlreichen Gemälden und Statuen ausgestattet waren. Anschließend konnten wir uns nach intensiver Sicherheitskontrolle sogar noch das Repräsentantenhaus ansehen. Unsere nächste Station war das Weiße Haus, gefolgt vom beeindruckenden World War II Memorial, von welchem aus man auch eine tolle Sicht auf das Washington Monument hatte. Unsere letzte Station befand sich in unmittelbarer Nähe. Die Kriegsdenkmäler zum Korea- und Vietnamkrieg sowie das Lincoln Memorial boten Stoff für viele Bilder sowie für die Wiederholung unseres Geschichtswissen.

Mittwoch, 10.10.2018

Am Mittwoch, dem 10.10.18, unserem letzten Tag in Washington, sind wir um 6 Uhr aufgestanden, haben uns fertiggemacht und dann gefrühstückt. Anschließend ging es mit dem Bus zum Arlington National Cementery, ein Friedhof, auf dem Soldaten, Präsidenten der USA und Leute mit besonderen Verdienstorden begraben sind. Besonders das Grab von John F. Kennedy und seiner Frau war sehr sehenswert und beeindruckend. Nach dem Friedhof fuhren wir mit dem Bus weiter zum National Museum of American History. Es wurde eingegangen auf Kriege mit amerikanischer Beteiligung, Erfindungen, Präsidenten, deren Frauen und vieles weitere. Nachdem Museumsbesuch fuhren wir Richtung Flughafen und um 19.30 Uhr ging unser Flug zurück nach Deutschland.

 

Donnerstag, 11.10.2018

Nach drei erlebnisreichen und spannenden Wochen geht unser Schüleraustausch nun zu Ende. Zwei Wochen lang durften wir ein Teil des amerikanischen Schulalltags an einer texanischen Highschool sein und das amerikanische Alltagsleben in unseren Gastfamilien miterleben. New York und Washington DC waren ebenso echte Highlights für uns alle. Heute kamen wir sehr übermüdet in Frankfurt an und sind danach mit dem Zug und vielen neuen Eindrücken zu unseren Familien und Freunden nach Hause zurückgefahren.Wir danken Frau Neumann, Herrn Sippel, Frau Bähringer und Herrn Müller für die tolle Organisation und Begleitung auf unserer Reise. ES WAREN DREI WUNDERVOLLE WOCHEN.

Maja, Pascal, Paula, Ronja, Vivien, Robert

 

Ein weiterer Austausch fand im Schuljahr 2015/16 statt.

 

    Das Hintergrundbild zeigt unser Haus 1 von oben.

    International


    Unser Gymnasium hat viele Jahre im Comenius-Projekten mitgearbeitet. Schon mehrmals fanden Schüleraustausche mit einer Schule in den USA und in Frankreich statt.

    Mehr zu den Fahrten in die USA

    Mehr zum Austausch mit Frankreich

    Digitale Pilotschule


    Unsere Schule fungiert schon viele Jahre als Medienschule und ist seit 2014 Pilotschule des Landkreises Greiz für die Nutzung interaktiver Displays im Unterricht. Wir besitzen eine sehr gute materiell-technische IT-Ausstattung und sind um ständige Erweiterung der Gegebenheiten bemüht.

    Mehr dazu

    Förderverein


    An unserer Schule gibt es seit 1993 eine sehr regen Förderverein, der sich unter anderem für die Neugestaltung der Schulhöfe engagiert.

    Mehr dazu

    Über Uns

    Wir sind das Staatliche Gymnasium "Friedrich Schiller" in Zeulenroda-Triebes / Thüringen. Unser Schulträger ist der Lankreis Greiz.

    Impressum

    Anfahrt

    Unser Gymnasium befindet sich in 07937 Zeulenroda-Triebes, einer wunderschönen Kleinstadt im Südosten des Bundeslandes Thüringen mit etwa 17000 Einwohnern.

    Anfahrt

    Adresse der Schule mit Google-Maps

    Kontakt

    Haus 1: Tel: 036628 82228

    Haus 2: Tel: 036628 82258

    Fax: 036628 78178

    Das Sekretariat im Haus 1 ist besetzt von Mo-Fr: 7.00 - 15.30.

    Betreuung der Homepage: schiller.zr@gmx.de

    Postanschrift

    Staatliches Gymnasium "Friedrich Schiller"
    Schopperstraße 26

    07937 Zeulenroda-Triebes

    Adresse Haus 2: Otto-Grotewohl-Ring 37

    E-Mail Adresse der Schule: gym.zeulenroda@schulen-greiz.de